Freitag, 20. Juli 2007

Jeder hatte schon mal mit einer Schweinefirma zu tun



Videoclip "Schweinefirma - Folge 2" bei Youtube

*

Interview mit Ralf Lippmann, einem der Macher des satirischen Internetfernsehsenders „Schweinefirma.de“ - http://www.schweinefirma.de

*

Frage: Herr Lippmann, auf der Startseite von „Schweinefirma.de“ heißt es, dass dort wöchentlich neue „Schweinefirmen“ und ihre Sauereien präsentiert werden. Wie kamen Sie auf diese mutige Idee?

Antwort: Die Idee entstand eher spontan! Jeder von uns hat schon irgendwie Erfahrungen mit der einen oder anderen Schweinefirma gehabt. Unsere Aufgabe ist es, eine interaktive Plattform zu schaffen, auf denen man seine Erfahrungen weitergeben kann.

Aber es werden auch Tipps und Tricks geliefert, wie man sich vor negativen Erfahrungen schützen kann.

*

Frage: Kann man die Filme von "Schweinefirma.de" nur auf Ihrer flotten Webseite genießen?

Antwort: Nein, die Clips gibt es kostenlos auf allen größeren Videoportalen zu sehen. Unter anderem auf Youtube, Myvideo und Clipfish

Auf Clipfish haben wir aktuell fast 4900 bekennende Fans. http://www.clipfish.de/player.php?plid=233167

*

Frage: Besucher/innen von „Schweinefirma.de“ werden dazu eingeladen, über ihre Erfahrungen mit einer „Schweinefirma“ im Forum zu berichten. Wird davon rege Gebrauch gemacht und ist dies nicht für die Autoren/innen juristisch riskant?

Antwort: Es ist in keinster Weise riskant! Im Interesse des Autors ist es ja, möglichst allgemein zu bleiben, schon allein aus dem Grund, um sich selbst vor Repressalien zu schützen.

Aber es ist auch so, wenn jemand den Namen und die Anschrift einer Firma nennt, dass der Administrator diesen Text zensiert.

*

Frage: Die besten Stories im Forum über „Schweinefirmen“ sollen verfilmt werden, liest man auf Ihrer Webseite. Ist dies schon mal geschehen?

Antwort: Die Aktion wurde erst vor kurzem ins Leben gerufen. Jetzt werden zeitnah alle vorhandenen Drehbücher abgearbeitet und bis zum Ende diesen Jahres umgesetzt.

Danach wird sich das Forum weiterhin füllen, so dass wir davon ausgehen können, am Anfang des nächsten Jahres mit den Zuschauerepisoden zu beginnen.

*

Frage: Die humorvollen und kritischen Filmbeiträge über „Schweinefirmen“ kommen sicherlich beim Publikum gut an. Werden davon auch Sendungskopien angefordert und was kosten diese?

Antwort: Ja, das Publikum ist sehr interessiert an den Sendungen über Schweinefirmen und das sorgt auch immer wieder für Diskussionsstoff. Genau das wollen wir auch.
Bisher blieb der große Ansturm auf die Sendungskopien aus.

Aber die Sendungen gibt es ja auch gratis und für jeden abrufbar im Internet.

Dagegen sind Bestellungen bei T-Shirts und Tassen mit den flotten Schweinefirma-Sprüchen, die man im „Sauladen“ findet, sehr beliebt.

Gerade im Büro kann man damit punkten, wenn man eine Tasse hat, auf der steht.

„Schweinearbeit! Nicht mit mir!!!“
















*

Frage: Hat sich schon mal eine von Ihnen angeprangerte „Schweinefirma“ beschwert und mit rechtlichen Schritten gedroht?

Antwort: Nein! Wem der Schuh passt, der zieht sich diesen auch an! Das ist die allgemeingültige Regel. Man kann ja schließlich auch nicht gegen seine eigene Blödheit klagen.

*

Frage: Wenn Ihnen eine gute Fee einen Wunsch für „Schweinefirma.de“ erfüllen würde, was würden Sie sich wünschen?

Antwort: Die selbsternannten Wächter über gut und böse wollen darauf aufmerksam machen, welche Missstände in unserer Gesellschaft existieren. "Schweinefirma.de" wird seinen Weg in die breite Öffentlichkeit finden.

Also, wenn nun eine gute Fee käme, dann kann sie uns gern bei der Schweinearbeit unterstützen und dafür sorgen, dass es in der heutigen Welt wieder ein bisschen fairer zugeht.

*

Die Fragen stellte Ernst Probst, Betreiber des Weblogs „Internetfernsehen von A bis Z“, http://www.internetfernsehen-von-a-z.blogspot.com